Hoferwirt Blog

Auf einen Cappuccino mit Alfred, unserem „Capo“ in der Küche…

Avatar of admin admin - 27. Juli 2018 -

Am 16.04., nach einer erfolgreichen Wintersaison gewährt euch Alfred einen Blick hinter die Kulissen von Hoferwirt’s neuer Küche. Ebenfalls erzählt er über das Team und was er von neuen Mitarbeitern erwartet.

Josef vom Social Media Team: Hallo Alfred! Es freut mich dich zu sehen. Vielleicht könntest du zum Einstieg ein bisschen über dich erzählen, wie und warum du damals zum Hoferwirt gekommen bist.

Alfred: Ja freut mich, dass ich ein bisschen was erzählen darf! Ich bin seit 2002 im Hoferwirt als Küchenchef angestellt, und jede Saison bietet neue Erlebnisse! Das ich zum Hoferwirt kam, war eigentlich reiner Zufall. Ich war ja damals noch in Graz und habe sechs Jahre in einem Haubenrestaurant gekocht. Allerdings entschloss ich mich, nachdem das Restaurant zumachte, auf Saison zu gehen. Durch meine Recherche nach einem neuen Arbeitgeber bin ich dann auf das Inserat des Hoferwirt’s gestoßen, die damals einen neuen Küchenchef suchten. Dieses Angebot war für mich sehr reizvoll, da ich ja schon immer einmal für einen Zeitraum in den Alpen wohnen wollte. Seitdem fühle ich mich immer noch sehr wohl hier!

Josef: Das klingt sehr gut! Wir haben ja letztens unsere Küche umgebaut und modernisiert, wie war die Umstellung auf die neuen Geräte und konntet ihr die neuen Abläufe schon gut meistern?

Alfred: Ja wirklich gut! Die neue Küche bringt meiner Meinung nach sehr viel Vorteile und man hat es auch sehr schnell gemerkt das die Abläufe schneller und flexibler wurden. Wir hatten damals eine Einschulung mit dem Team und konnten während der Einschulung nachdenken wie wir die neuen Abläufe gestalten. Ich denke mit der neuen Küche können wir nun noch ein wenig professioneller arbeiten und das glaub ich schlägt sich auch auf so manche gute Bewertung nieder.

Josef: Klingt als hättet ihr jede Menge Spaß mit der neuen Küche!

Alfred: Ja auf jeden Fall, es haben sich damit sicher ein paar Wege erleichtert.

Josef: Super, du hast vorhin das Küchenteam angesprochen, wieviel Mitglieder hast du in deinem Team und wie ist die Arbeitsaufteilung?

Alfred: Wir sind ein sehr junges Team mit unseren zwei Jungköchinnen und drei Lehrlingen. Ich bin natürlich in den Arbeitsprozess involviert. Der Eigentümer [Werner Zittera] und ich zeigen dem Team die Arbeitsschritte, also zum Beispiel Anrichten, Zubereitung und so weiter. Die Verantwortung für die Posten trage zwar ich aber es ist ein gutes miteinander Arbeiten und natürlich geht es mir darum, dass die Jungen viel lernen! Ich schaue da im speziellen auf die Grundlagenarbeit, wie Saucen, Fleisch ausnehmen und so weiter.

Josef: Wie würdest du das Arbeitsklima in der Küche beschreiben?

Alfred: Sehr positiv! Ich glaube wir sind sehr gut im Zusammenarbeiten. Jeder weiß was zu tun ist und klar, es gibt dann schon ein gemütliches Ausklingen nach einem stressigen Tag oder Abend in der Küche. Das hat sich dann auch jeder verdient und es ist uns auch wichtig für den Zusammenhalt. Wir legen auch Wert auf eine gute Zusammenarbeit mit dem Service und meiner Meinung nach funktioniert das auch ganz gut. Es gibt immer wieder Briefings zu den Menüs und Gerichten auf der Karte, welche etwas spezieller sind. Was die Gerichte betrifft, schauen wir eigentlich immer auf die Saison und versuchen jene Produkte auch einzubringen die gerade Saison haben. Wie zum Beispiel in der Spargelzeit, oder Schwammerlzeit, oder wenn wieder Zeit ist für Wild-Spezialitäten. Natürlich stehen wir da auch sehr zur Regionalität und eigener Landwirtschaft und das macht den Hoferwirt glaube ich schon sehr speziell.

Josef: Ja das macht den Hoferwirt schon speziell. Zu den Menükarten, wie oft werden diese gewechselt?

Alfred: Die Tageskarte ist natürlich jeden Tag anders, da wird sehr darauf geschaut das wir regionale Produkte miteinbinden. Wie zum Beispiel Kalbsleber oder unsere Forellen. Was halt gerade da ist, Lamm, Kitz etc.

Josef: Klingt lecker! Welche Gerichte würdest du sagen sind besonders beliebt bei unseren Gästen?

Alfred: Besonders beliebt sind bei unseren Gästen die Kalbsgerichte. Allerdings sind auch Gerichte wie Barbarieente, Rahmschnitzel und natürlich auch viel Gegrilltes beliebt. Unser Bauernbuffet wird auch sehr geschätzt, weil vor allem viel Heimisches am Buffet ist. Das klingt natürlich sehr Fleisch-lastig aber bei uns gibt es auch Veganes und Vegetarisches.

Josef: Da knurrt mein Magen! Nochmal zum Team, gibt’s da irgendwelche Traditionen oder etwas womit ihr den Teamgeist stärkt?

Alfred: Natürlich, nach der Arbeit gibt es auf jeden Fall die Zeit um den Abend zusammen ausklingen zu lassen und ich finde wir kommen sehr gut aus miteinander! Ansonsten ist es auch wichtig, dass Wünsche für freie Tage akzeptiert werden, wenn es insgesamt passt. Was es natürlich auch gibt sind unsere Weihnachtsfeiern, oder Ausflüge mit allen Mitarbeitern, das ist eigentlich immer ganz lässig!

Josef: Ja das klingt super! Zum Abschluss noch: Welche Eigenschaften sind für dich wichtig in der Küche?

Alfred: Ich glaube sehr wichtig ist natürlich die Kreativität. Ebenso wichtig ist natürlich die Liebe zum Beruf, lernen zu wollen und gerne im Team mit verschiedenen Menschen zu arbeiten. Natürlich kann man mal einen schlechten Tag haben, aber es ist mir wichtig, dass man trotzdem das Team immer unterstützt um die Aufgaben gemeinsam zu meistern

Josef: Als ich bei euch in der Küche gearbeitet habe vor vielen Jahren habe ich diese Eigenschaften schon gesehen bei dir! Danke fürs Gespräch und die Blicke hinter die Kulissen. 

Neuer Kommentar

0 Kommentare